es lebe die Fuge

es lebe die Fuge

Bad2 - Arbeitskopie 3 Detail - Arbeitskopie 2

Die Fuge – nur ein kleiner Zwischenraum von verschiedenen Bauteilen? Die Fuge verbindet Fliese mit Fliese, Fussboden mit Wand, Treppenstufen mit Setzstufen und so vieles mehr und sie ist ĂĽberall zu finden. Warum nur schenken wir ihr so wenig Aufmerksamkeit…

Gerade dieses Detail unterscheidet zwischen “designt”, stimmig und gutem Entwurf oder undefiniert und schnöde. Es ist keine Frage des Preises der Materialien, die fĂĽr die Innenarchitektur verwendet werden. Die gleiche Fliese kann mit einem sauberen und exakt geplantem Fugenbild den wow- Effekt bewirken.

Doch zu oft werden Fliesen achtlos verlegt. Hinten links liegt die erste ganze Fliese und dann wird einfach jede weitere Fliese angelegt – alles was dann zu lang ist wird am Raumende geschnitten… Mehr MĂĽhe macht es natĂĽrlich, vorher zu messen, zu rechnen und zu planen. Aber es lohnt sich so sehr.

So bin ich ein grosser Fugenliebhaber. Ich liebe es, wenn es “genau aufgeht”. Ich liebe es, wenn die Fugen des Fussbodens in der Linie der Wandfliesen- Fugen weiter fortgefĂĽhrt werden und wenn Räume mit durchgehendem Raster miteinander verbunden sind.

Es erfreut mein Innenarchitekten- Herz, wenn auch noch die Waschbecken symmetrisch zur Fliesengrösse montiert werden – also z. B. genau mittig einer vertikalen Fuge. Hach welch Augenschmaus, wenn sich Bodenleuchten im Fugenkreuz einfinden und Raumnischen genau die Breite von 10 Mosaikfliesen haben…

Am Anfang einer Raumplanung steht fĂĽr mich daher immer das Raster welches durch das ausgewählte Material entsteht. Beim Parkett genauso wie bei Marmor- oder Steinfliesen entwerfe ich alles in dem entsprechenden Raster. Und so wird mein Elektriker immer die Auslässe fĂĽr Spiegelleuchten, Wandleuchten, Boden- und Deckenleuchten genau dorthin platzieren, wo eine Fuge  – besser noch ein Fugenkreuz entsteht.

Auch wenn es auf den ersten Blick im fertigen Raum nicht auffällt: das Auge ist geschmeichelt und der Betrachter fühlt sich wohl. Es lebe die Fuge!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.