Human Centric Lighting & alle Trends auf der Light+Building 2018

Licht ist der Ursprung des Lebens. Licht kann uns glücklich und fit machen und taktet unsere innere Uhr. Licht erscheint uns manchmal so subtil. Und ohne, dass wir es wirklich bemerken, hat das Licht den grössten Einfluss auf unser Leben, unsere Fitness und Wohlbefinden.

Am kommenden Sonntag startet die grosse Messe Light + Building 2018 in Frankfurt. Vom 18.3. bis zum 23.3.2018 zeigen namhafte Hersteller und Designer auf der Light + Building neue Ideen, Technologien und Leuchtendesign. Und um diese Trends geht es:

Human Centric Lighting – der Mensch im Mittelpunkt

HCL heisst der neue Licht-Trend = Human Centric Lighting. Der Mensch im Mittelpunkt des Lichtes. Der Trend geht dahin, künstliches Licht nach dem Vorbild der Natur, also möglichst nah am Tageslicht, in unsere Räume zu bringen. Licht, welches sich in der Lichtfarbe, in seiner Lichtintensität und sogar der Lichtrichtung exakt so im Raum verändert, wie wir es unter freiem Himmel erleben.

HCL bedeutet, dass wir in unserem zu Hause, im Büro oder öffentlichen Gebäuden immer gerade das passende Licht vorfinden, welches exakt der Tageszeit entspricht. Das Licht wird so gesteuert, dass es uns morgens mit mehr Blauanteilen und höherer Lichtintensität wach und aufmerksam werden lässt und wir bis am Nachmittag unsere Konzentrationsfähigkeit halten. Gegen Abend werden die Rot-Anteile des Lichts erhöht und die Beleuchtungsstärke nimmt etwas ab. Ausserdem wird die Lichtrichtung verändert. Statt eines flächigen Lichts von oben wird am Abend eine punktuelle Beleuchtung von unten eingesetzt. Dadurch kommen wir wieder zur Ruhe.

Mit einem Licht, welches sich am Tagesverlauf orientiert, erleben wir den Tag in Innenräumen voller positiver Energie. Unsere innere Uhr wird gestärkt und das wiederum wirkt sich positiv auf unser Immunsystem aus. Mit dem richtigen Licht fühlen wir uns wohl, sind auch nach der Arbeit noch fit und finden erholsamen Schlaf in der Nacht.

Spannende Lichtlösungen zum Thema HCL findet ihr auch in meinen ausführlichen Artikel BIOLOGISCH WIRKSAMES LICHT, der bereits im Februar 2017 in Greenbuilding erscheinen ist.

 

Digitale Ă„sthetik

Licht hat sich in den letzten Jahren extrem verändert und weiterentwickelt. Dank neuer Technologien und Leuchtmitteln werden Leuchten entworfen und Lichtszenarien vorgestellt, die wir so noch nie gesehen haben. Der Wegfall der guten alten Glühbirne hat sozusagen die gesamte Licht-Branche revolutioniert.

Auf der Light + Building werden auch dieses Jahr aussergewöhnliche Leuchten vorgestellt. Wie die Lichtinstallation von iGuzzini (siehe Video)

Ich bin so gespannt was Ingo Maurer, Axel Meise und die anderen grossen Designer und Hersteller dieses Jahr zeigen.

Vernetzt

Licht wird zum Gestaltungswerkzeug und kann, je nach Einstellungen, sogar den gesamten Raumeindruck verändern. Licht kann einen Raum cool, gemütlich oder elegant wirken lassen. Dafür werden mehrere Leuchten miteinander vernetzt und wir können auf Knopfdruck, oder durch Gestensteuerung, eine romantische Dinneratmosphäre, Arbeitslicht oder Leselicht schaffen.

Und Licht wird noch leichter bedienbar. Statt die verschiedenen Leuchten manuell ein- und auszuschalten und die Lichtfarbe oder Helligkeit an jedem einzelnen Dimmer zu bedienen, wird das Licht im Raum vernetzt. Mit Hilfe einer App, Fernbedienung oder dem guten alten Lichtschalter lässt sich die Beleuchtung steuern – von ĂĽberall aus.

Eine wunderschöne Leuchte der neuesten Generation, die sich perfekt vernetzten lässt, ist die MITO von OCCHIO.

Das könnte Dich auch interessieren:

Mein Artikel im Magazin Greenbuilding April 2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.