Verrückt nach Beton!? Tipps & Tricks für den perfekten Betonlook

Manchmal kommt der Appetit mit dem Essen…

Während ich völlig arglos für einen Artikel zum Thema Beton & Betonoptik für Houzz recherchiert habe, sind mir immer interessantere und aufregendere Möglichkeiten begegnet, wie man sich den Betonlook auch noch nachträglich ins Interior holen kann.

Vorher ganz sachlich neutral bin ich jetzt selbst angesteckt vom Beton-Fieber und überlege schon angestrengt, wo sich solch eine Wand wohl noch unterbringen lässt 🙂

Klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat, mal eben einen Neubau in feinstem Sichtbeton zu erbauen oder die ein oder andere Ziegelwand nachträglich durch Ortbeton zu ersetzen. Dafür gibt es mittlerweile sehr clevere Alternativen und Baustoffe, die mich wirklich total begeistern:

Mineralische Wandputze

Kalkputz, Steinspachtel, Marmorputz und Beton Ciré. Mit diesen Putzen lässt sich auch nachträglich eine täuschend echte Betonoptik erzielen. Gerade Kalkputz ist auch noch perfekt für Allergiker geeignet, da er Schadstoffe absorbiert und atmungsaktiv ist. Damit verbessert man die Wohnqualität und tut sogar noch etwas für die Gesundheit.

Rollbeton oder Betontapete

So einfach zu verkleben wie eine Glasfasertapete. Damit lassen sich auch grössere Wände schnell und einfach in eine Sichtbetonwand verwandeln. Und man kann sich sogar seine Lieblingsbetonpotik aussuchen: von der klassischen Brettschalung über eine glatte Schalung bis zum Vintage-Look. Rollbeton macht´s möglich.

Verbundplatten

Sie sehen aus wie Beton, sind es aber nicht. Denn diese Verbundplatten bestehen aus einer Trägerplatte mit einer Oberfläche aus mineralischer Spachtelmasse mit Marmoranteilen. Da sie viel leichter sind als der echte Beton, lassen sich damit trendige Möbel bauen und sogar ganze Küchen gestalten. Und natürlich kann man damit Wände verkleiden. Das bekannteste Produkt ist hier sicher Imi-Beton.

Fototapete

Bei den neuen fotorealistischen Tapeten muss man sogar 3 Mal hinschauen: sie haben eine  strukturierte Oberfläche und sehen wirklich sehr echt nach Beton aus. Der Hersteller Wall & Decò bietet sogar wasserfeste Fototapeten in tollen Betonoptiken an.

Illusionsmalerei

Eine glatt gespachtelte Wand verwandelt ein guter Kunstmaler sogar nur mittels Farbe in eine “echte” Betonwand. Inclusive Schalungsfugen oder den typischen runden Abstandshalter der einzelnen Schalungslemente. Natürlich gehört hier sehr viel Erfahrung und Können dazu. Wer das in Perfektion beherrscht sind Ursula und Martin Benad, mit denen auch ich schon tolle Projekte verwirklichen durfte.

Wenn Ihr alles im Detail nachlesen wollt und noch mehr zu den Herstellern und Produkten erfahren möchtet, gehts hier zum Artikel auf Houzz: 6 Techniken für Wände in Betonoptik

Dass der Betonlook nicht nur bei mir supergut ankommt, habe ich auch an Euren unglaublich tollen Resonanzen auf meinen Houzz Artikel gemerkt! Vielen lieben Dank für Eure Likes und Lesezeichen!

Und stellt Euch vor: jetzt habe ich dafür sogar ein neues Badge bekommen – das  „Influencer“-Badge (so stolz). Das gibts für Houzz-Experten, deren Ratschläge und Expertise die größte Aufmerksamkeit von der Houzz-Community erhalten haben.

Badge Houzz

 

Und womit macht Ihr jetzt so Eure neue Betonwand?

 

3 Kommentare

  1. 24. November 2016 / 7:35 pm

    Erstmal gratuliere zum super schönen Blog!
    Ich freue mich, dass das Thema “Beton” wieder aktuell ist. Es kann zwar nicht jeder so schöne Wände wie Tadao Ando erstellen aber auch im Produkt-Design-Bereich werden sehr schöne Leuchten, Schalen, Bänke etc. entworfen. Bitte dran bleiben 🙂
    Danke und liebe Grüße Heidrun Reusch

    • 24. November 2016 / 9:49 pm

      Liebe Heidrun, vielen Dank für Deine lieben Worte! Ich freue mich, wenn Dir der Blog gefällt! Und: Beton ist schon ein tolles Material 😍 Liebe Grüsse zurück, Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.